Kilka uwag o wolności i niewoli, prawdzie i kłamstwie w świecie antycznych Greków i Rzymian

  1. Ireneusz Żeberzienkiewicz@prawo.uni.wroc.pl

Abstract

Einige Anmerkungen zur Freiheit und Sklaverei, Wahrheit und Lüge in der Welt antiker Griechen und Römer

Der Verfasser bespricht die Begriffe der Freiheit und der Sklaverei sowie der Wahrheit und der Lüge in den Ansichten klassischer Griechen und Römer. Die antike Welt war eine Welt, in der die Sklaverei akzeptiert und gebilligt wurde. Die wichtigste gesellschaftliche Teilung bestand in der Teilung in Freie und Sklaven, obwohl diese nicht ganz disjunktiv war. Da es die Sklaverei sowohl im politischen als auch im rechtlichen Sinne gab, sprachen sowohl die Griechen als auch die Römer der Freiheit gewaltige Bedeutung zu. Ähnliche Fragen beziehen sich auf die Begriffe der Wahrheit und der Lüge. Platon billigte Lügen, Odysseus war ein unheilbarer Lügner, für die Griechen und für die Römer blieb jedoch die Wahrheit das Wichtigste und diese Tatsache bezog sich sowohl auf das gesellschaftliche als auch private Leben.

Pobierz artykuł

Ten artykuł

Prawo

311. Studia Historycznoprawne, 2010

Strony od 105 do 115

Inne artykuły autorów

Google Scholar

zamknij

Twoj koszyk (produkty: 0)

Brak produktów w koszyku

Twój koszyk Do kasy