Czasopisma Naukowe w Sieci (CNS)

Richard Wagner i jego opery w nazwach ulic Berlina i Wrocławia

  1. Tomasz Kruszewskikruszewski@prawo.uni.wroc.pl

Abstract

Richard Wagner und seine Opern in den Straßennamen Berlins und Breslaus

Sowohl in Berlin wie auch in Breslau findet man mehrere Straßen- und Plätzenamen, die aus den Opern des berühmten Komponisten Richard Wagner stammten und auf diese Weise das Werk desselben ehrten. Eigentlich alle Hauptwerke des Bayreuther Meisters hatten ihren Anteil dabei. Schon die frühen Werke, die so genannten romantischen Opern Rienzi – der letzte Tribun, Der fliegende Holländer, Tannhäuser und Lohengrin wurden bei Straßenbenennungen in verschiedenen Teilen Berlins berücksichtigt. Die meisten „Wagner“-Straßen bezogen sich jedoch auf eines der wichtigsten Werke, nämlich die Tetralogie Der Ring der Nibelungen. Alle Opern dieses Zyklus beeinflussten die Straßennamengebung in Berlin und Breslau und dies immer in Namensnestern – in Berlin in den Stadtteilen Friedenau, Lichtenberg und Hohenschönhausen, in Breslau im Stadtteil Wilhelmsruh (heute Zacisze). Aus Tristan und Isolde findet man diese nur in Berlin, aus den Meistersingern von Nürnberg dagegen neben Berlin auch in Breslau – Krietern (heute Krzyki). Berlins Straßen ehrten auch noch das letzte Werk Wagners, die Oper Parsifal.

Produkt niedostępny

Ten artykuł

Prawo

305. Studia historycznoprawne..., 2008

Strony od 151 do 167

Inne artykuły autorów

Google Scholar

zamknij

Twoj koszyk (produkty: 0)

Brak produktów w koszyku

Twój koszyk Do kasy