Czasopisma Naukowe w Sieci (CNS)

Kwalifikacja zabytków i ich ochrona w Czechosłowacji w latach 1945–1958

  1. Elżbieta Kocowska-Siekierkaelakocowska@gmail.com

Abstract

Qualification of monuments and their protection in Czechoslovakia in the years 1945–1958

In the first years after the Second World War the developing post-war European concepts of monuments protection, emphasizing the desire to recognize the heritage of the European civilization for the good of the whole continent, were not taken into consideration in Czechoslovakia. The isolation from Western Europe and the relationship with the communists facilitated the promotion of the radical theories of valuation of monuments and the organizational forms of their protection in a manner connected with the policy and the needs of the state. Consequently, the creation of new rules governing state monuments protection was determined by political utilitarianism, and often completely differed from the basic needs of restoration and conservation of monuments. The article presents the attempts to regulate the protection of monuments in the years 1945–1958, at a time when there was no uniform law regulating this issue in Czechoslovakia, and the protection of monuments was based on regulations introducing forms of protection only for monumental objects selected by the state.


Die Qualifizierung der Denkmäler und der Denkmalschutz in der Tschechoslowakei in den Jahren 1945–1958


Die sich in den ersten Jahren nach der Beendigung des 2. Weltkrieges in dem Nachkriegseuropa entwickelnden Ideen des Denkmalschutzes, die die Bestrebung hervorhoben, das europäische Erbe für das Erbe der ganzen kontinentalen Zivilisation zu erklären, waren in der Tschechoslowakei nicht berücksichtigt. Die Isolation vom Westeuropa und die Bindung an die kommunistischen Staaten begünstigten die radikalen Theorien der Bewertung der Denkmäler und die Gestaltung der Schutzformen auf die mit der Politik und dem staatlichen Interesse verbundene Art. Folge dessen war, dass die Vorbereitung neuer Vorschriften zur Regelung des staatlichen Denkmalschutzes durch den politischen Utilitarismus determiniert war, der oft von den grundsätzlichen Anforderungen der Restaurierung und Denkmalpfl ege abwich. In dem Artikel wurden Versuche präsentiert, wie man die Fragen des Denkmalschutzes in den Jahren 1945-1958 regeln wollte, als kein einheitliches diesbezügliches Gesetz in der Tschechoslowakei galt und die Denkmalpfl ege auf Vorschriften gestützt wurde, die Schutzformen lediglich für die durch den Staat gewählten Objekte vorsahen.

Pobierz artykuł

Ten artykuł

Prawo

316/2, Studia historycznoprawne, 2014

Strony od 229 do 251

Inne artykuły autorów

Google Scholar

zamknij

Twoj koszyk (produkty: 0)

Brak produktów w koszyku

Twój koszyk Do kasy